"In München wird es knistern": Der FC Bayern ist "bereit" für eine magische Nacht

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

"In München wird es knistern": Der FC Bayern ist "bereit" für eine magische Nacht

Aktualisiert
Harry Kane will dem Spiel seinen Stempel aufdrücken.
Harry Kane will dem Spiel seinen Stempel aufdrücken.Profimedia
Die Bosse appellieren an das verloren geglaubte "Mia san mia", Superstar Harry Kane träumt laut von "seinem" Wembley-Finale, und Thomas Müller schwört alle auf eine magische Nacht ein. "Es geht um die Krone des europäischen Klubfußballs", sagte der Ur-Bayer und versprach dem FC Arsenal: "Am Mittwoch wird es in München knistern. Diese Abende, dieser Druck, diese besondere Stimmung in der Allianz Arena - ich freu mich drauf!"

Ein Coup im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen die plötzlich angeschlagenen Gunners soll den Rekordmeister dem ersehnten Finale am 1. Juni im Londoner Fußball-Tempel einen großen Schritt näher bringen - bei der Trainersuche scheint er längst auf der Zielgeraden. Sky berichtete von "fortgeschrittenen Gesprächen" mit Ex-Coach Julian Nagelsmann, den der DFB am liebsten bis 2026 binden würde. Doch vor dem nächsten "Spiel des Jahres" tritt sogar diese Schlüsselpersonalie für wenige Tage in den Hintergrund.

"Wir werden bereit sein!", tönte Noch-Trainer Thomas Tuchel ungeachtet all der personellen Probleme mit den Verletzungen von Serge Gnabry und Kingsley Coman sowie der Sperre von Alphonso Davies. "Es ist kein Geheimnis, dass ein Champions-League-Sieg jede Saison eines jeden Vereins versüßt", meinte Tuchel und betonte: "Wir wollen den ganzen Weg gehen bis nach London."

Zum Match-Center: Bayern München vs. FC Arsenal

Gemeinsam mit den 75.000 Fans, meinte Präsident Herbert Hainer vor dem Kracher (21.00 Uhr/DAZN) elektrisiert, "ist alles möglich". Neben dem ersten Halbfinal-Einzug seit dem Triple-Triumph 2020 mit dem nächsten Hit gegen Titelverteidiger Manchester City oder Rekordsieger Real Madrid sogar das Finale. "In der Form vom Hinspiel", erinnerte Hainer in Merkur/tz an das starke 2:2 von London, "traue ich es der Mannschaft zu! Wir sind der FC Bayern!"

Umgedrehte Ausgangslagen

Tatsächlich scheinen sich die Vorzeichen binnen weniger Tage umgekehrt zu haben. Arsenal wankt, hat die Tabellenführung in der Premier League verloren und bangt um Kapitän Martin Ödegaard. Die Bayern dagegen glauben zum Ende einer völlig missratenen Saison wieder fest an ihre letzte Titelchance. Auch wenn Tuchel warnte, das Duell sei "nach wie vor komplett ausgeglichen".

Dennoch heißt es nicht nur für Superstar Kane: London Calling! "Wembley, das Finale in meinem Nationalstadion - das klingt wie Musik in meinen Ohren", sagte der Weltklassestürmer: "Wir wollen das Besondere schaffen." Die Leverkusener Meisterschaft sei "eine bittere Pille, umso wichtiger ist dieser Wettbewerb".

Entsprechend kündigte Tuchel an, er wolle bei einer "besonderen Ansprache" im Stadion "das Beste" aus seiner Elf "herauskitzeln". Zuhören werden die wieder einsatzfähigen Manuel Neuer und Leroy Sane, auch wenn Letzterer wegen seiner Schambein-Probleme "auf die Zähne beißen muss, solange es nur irgendwie geht", wie Tuchel meinte.

Die knifflige Frage, ob anstelle von Davies auf links Noussair Mazraoui oder Raphael Guerreiro gegen den quirligen Bukayo Saka verteidigt, wollte Tuchel "nach dem Abschlusstraining" und einem Gespräch mit "Nouss" beantworten. Im Mittelfeld will er am Duo Leon Goretzka und Konrad Laimer festhalten.

Arsenal mit Nationalspieler Kai Havertz gewann in dieser Saison nur eine seiner vier Auswärtspartien in der Königsklasse (2:1 beim FC Sevilla), verlor in Lens und Porto. Und die Bayern kamen in 22 von 25 Fällen nach einem Hinspiel-Remis auswärts weiter. Für Nummer 23 gilt laut Tuchel: "Wir müssen uns zutrauen, hoch zu pressen - und dann brauchen wir guten Ballbesitz, eine komplette Leistung, das Quäntchen Glück, die Tagesform und die Zuschauer." Nur so kann es gelingen, den besonderen "Allianz-Arena-Moment" zu schaffen, den Müller heraufbeschwor. Doch er weiß: "Es steht Spitz auf Knopf."

Egal, wie der Ritt auf der Rasierklinge ausgeht: Ab Sommer unternehmen die Bayern einen neuen Anlauf - mit dem Traumziel "Finale dahoam" 2025. Und dem "alten" Trainer Nagelsmann? Ein Drei- oder Vierjahresvertrag soll im Raum stehen. "Der weiße Rauch", sagte Sportvorstand Max Eberl zur Trainersuche, "wird irgendwann aufsteigen." Erst mal soll es knistern.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bayern München (4-2-3-1): Neuer - Kimmich, de Ligt, Dier, Mazraoui - Pavlovic, Goretzka - Sane, Müller, Musiala - Kane

FC Arsenal (4-3-3): Raya - White, Saliba, Gabriel, Tomiyasu - Ödegaard (Jesus), Jorginho, Rice - Saka, Havertz, Martinelli