Vor Arsenal-Rückspiel: Neuer und Sane sind einsatzbereit - Fragezeichen hinten links

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Vor Arsenal-Rückspiel: Neuer und Sane sind einsatzbereit - Fragezeichen hinten links

Leroy Sane (l.) und Manuel Neuer (r.) werden voraussichtlich beide spielen.
Leroy Sane (l.) und Manuel Neuer (r.) werden voraussichtlich beide spielen.Profimedia
Der FC Bayern kann im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) wie erwartet wieder auf Kapitän Manuel Neuer und Leroy Sane zurückgreifen. Das zuletzt angeschlagene Duo, das die Bundesliga-Partie am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln (2:0) verpasst hatte, ist laut Trainer Thomas Tuchel einsatzbereit.

"Manu kann spielen, Leroy kann spielen", sagte Tuchel am Dienstag, schränkte aber ein: Sane "muss aufgrund der Personallage auf die Zähne beißen wie die letzten Wochen auch - solange es nur irgendwie geht". Der Nationalspieler, der hartnäckige Schambein-Probleme hat, "schleppt sich für die Mannschaft mit Schmerzen durch die Saison", berichtete Tuchel. Neuer pausierte gegen den FC, weil die Bayern nach der Adduktorenverletzung des Torhüters kein Risiko hatten eingehen wollen.

Zum Match-Center: Bayern München vs. FC Arsenal

Verzichten muss Tuchel auf die verletzten Flügelflitzer Serge Gnabry und Kingsley Coman sowie den gesperrten Alphonso Davies. Auch Sacha Boey und Bouna Sarr stehen nach überstandenen Verletzungen noch nicht zur Verfügung.

Tuchel erklärte, er sehe "keinen Grund", das Mittelfeld-Duo Leon Goretzka und Konrad Laimer nach dem guten Hinspiel (2:2) zu trennen, zumal Aleksandar Pavlovic nach einer Erkrankung der Rhythmus fehle. Wer Davies auf der linken Abwehrseite ersetzen wird, will der Coach "nach dem Abschlusstraining" am Dienstagnachmittag entscheiden. Als Kandidaten nannte er Noussair Mazraoui und Raphael Guerreiro.

Mit "Hingabe und Leidenschaft" ins Halbfinale

"Wir brauchen wieder alles!", sagte Tuchel über die Anforderungen gegen das englische Spitzenteam: "Die gleiche Hingabe und Leidenschaft, die gleiche taktische Disziplin. Wahrscheinlich noch einen Ticken mehr. Wir müssen unsere beste Seite zeigen."

Arsenal spiele taktisch "extrem fließend und einen sehr attraktiven Stil", schwärmte Tuchel: "Es macht Spaß, Arsenal zuzuschauen, du kannst jedes Mal was lernen, das ist die höchste Stufe."