"Zum Wohle der Mannschaft": Mbappe zur Halbzeit ausgewechselt

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
"Zum Wohle der Mannschaft": Mbappe zur Halbzeit ausgewechselt
Mbappe in Aktion für PSG
Mbappe in Aktion für PSGAFP
"Zum Wohle der Mannschaft" rechtfertigte PSG-Trainer Luis Enrique die Auswechslung von Kylian Mbappe (25) am Freitag beim 0:0-Unentschieden gegen den AS Monaco in der Halbzeitpause.

Mbappe war weder verletzt noch angeschlagen. Nach der Halbzeitpause stolzierte in einem Trainingsanzug aus der PSG-Umkleidekabine, lächelte und telefonierte, bevor er auf der Tribüne Platz nahm und dort den Rest des Spiels verfolgte.

Ligue 1: Paris bleibt an der Spitze - und erwartet CL-Woche

Ohne ihn rettete PSG ein torloses Remis aus dem Fürstentum, wodurch der Vorsprung an der Spitze der französischen Tabelle vorerst auf 12 Punkte vor Brest, das am Sonntag noch spielt, ausgebaut werden konnte. Der Meister konnte sich dabei mehr als einmal bei Torhüter Gianluigi Donnarumma bedanken, dass es nicht in Rückstand geriet.

Zum Match-Center: AS Monaco vs. PSG

Für die Mannschaft von Luis Enrique wartet am Dienstag das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Sociedad. Im Hinspiel im vergangenen Monat sicherte man sich zuhause einen 2:0-Vorsprung.

Luis Enrique: "Zum Wohle der Mannschaft"

Es bleibt abzuwarten, welche Rolle Mbappe in diesem Spiel spielen wird. In den vergagenen drei Spieles seines Vereins saß er entweder auf der Bank oder wurde ausgewechselt.

"Es war zu 100 Prozent die Entscheidung des Trainers, denn früher oder später werden wir uns daran gewöhnen müssen, ohne Kylian Mbappe zu spielen", so Enriques Rechtfertigung zu Mbappes Auswechslung zur Pause: "Ich habe diese Entscheidung zum Wohle der Mannschaft getroffen."

Mbappe wird PSG verlassen

Mbappe hatte PSG Mitte Februar mitgeteilt, dass er den Verein nach sieben Jahren im Parc de Princes mit Ablauf seines Vertrages im Juni verlassen wolle und höchstwahrscheinlich zu Real Madrid wechseln werde. Enrique reagierte darauf, indem er den 25-Jährigen beim nachfolgenden Spiel gegen Nantes auf der Bank ließ.

Beim Heimspiel gegen Rennes in der vergangenen Woche stand er in der Startelf und trug in Abwesenheit von Kapitän Marquinhos die Kapitänsbinde, wurde aber nach 65 Minuten ausgewechselt. Am Freitag wurde er im Stade Louis II in der Pause durch Randal Kolo Muani ersetzt, ohne dass es offensichtliche Anzeichen einer Verletzung gab.

"Für mich gibt es kein Problem, das ist einfach die Art und Weise, wie ich die Dinge angehen möchte", fügte der ehemalige Coach von Barcelona und Spanien hinzu.