Marco Odermatt gewinnt in Palisades Tahoe und verteidigt große Kristallkugel

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Marco Odermatt gewinnt in Palisades Tahoe und verteidigt große Kristallkugel
Wie zu erwarten war: Odermatt holt sich erneut den Gesamt-Weltcup.
Wie zu erwarten war: Odermatt holt sich erneut den Gesamt-Weltcup.
Profimedia
Sieg und große Kristallkugel: Der Ausnahme-Skirennläufer Marco Odermatt aus der Schweiz hat im siebten Riesenslalom der Saison seinen siebten Sieg gefeiert und sich damit auch vorzeitig die große Kristallkugel für den Gewinn des Gesamtweltcups gesichert. Saisonübergreifend war es bereits sein zehnter Erfolg im "Riesen" in Folge. Dieses Kunststück war zuletzt dem großen Italiener Alberto Tomba 1994/95 im Slalom geglückt.

Der Olympiasieger und Weltmeister war auch im kalifornischen Palisades Tahoe eine Klasse für sich und entschied das Rennen mit 2:11,69 Minuten und einem Vorsprung von zwölf Hundertstelsekunden vor dem Norweger Henrik Kristoffersen für sich. Als Dritter stieg der US-Amerikaner River Radamus (1,37 Sekunden zurück) aufs Treppchen.

Weiter um den Anschluss an die Weltspitze kämpft Alexander Schmid. Der Parallel-Weltmeister, der nach einem Kreuzbandriss im Frühjahr 2023 nach der alten Form sucht, belegte mit einem Rückstand von 2,58 Sekunden auf Marco Odermatt den 15. Platz. Vor dem ersten Auftritt in Kalifornien war Schmid guter Hoffnung. "Mir geht es mittlerweile wieder sehr gut, ich bin gesund und konnte zuletzt in Sankt Michael im Lungau gut trainieren", hatte der 29-Jährige erklärt.

Zehn Wettbewerbe ausständig - doch der Sieger steht fest

Marco Odermatt liegt in der Gesamtwertung vor den letzten zehn Wettbewerben inklusive des Weltcupfinals in Saalbach (16. bis 24. März) 1001 Punkte vor dem in Palisades Tahoe achtplatzierten Österreicher Manuel Feller. Für "Odi" ist es der dritte Triumph nacheinander in der Gesamtwertung.

Doch damit soll noch nicht Schluss sein. Auch die kleinen Kristallkugeln im Riesenslalom, Super-G und in der Abfahrt liegen in Reichweite. In allen drei Disziplinen führt Odermatt das Ranking an. Lediglich im Slalom ist der Schweizer nicht am Start. Mit dem Gewinn von vier Kristallkugeln würde der 26-Jährige seine Vorjahresbilanz (drei Kugeln) übertreffen.

Odermatt kann in dieser Saison bei den Männern weitere Grenzen verschieben. Sein Punkterekord aus der vergangenen Saison (2042) ist in akuter Gefahr. Bei optimalem Verlauf könnte er bei noch sechs Starts die Bestmarke deutlich steigern. Auch der Rekord für die meisten Saisonsiege wackelt bedenklich. In Kalifornien feierte er seinen elften Erfolg, die Höchstmarke von 13 Siegen teilt sich Odermatt derzeit mit Hermann Maier, Marcel Hirscher und Ingemar Stenmark.

Zum Flashscore Wintersport-Tracker