Premier League: Jubiläum für De Bruyne - ManCity gibt sich keine Blöße

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jubiläum für überragenden De Bruyne: ManCity gibt sich im Meisterrennen keine Blöße

Aktualisiert
De Buryne (m.) und Haaland (r.) feiern den Pflichtsieg der Citizens
De Buryne (m.) und Haaland (r.) feiern den Pflichtsieg der CitizensAFP
Titelverteidiger Manchester City hat die nächste Pflichtaufgabe im englischen Meister-Dreikampf trotz anfänglicher Probleme erfolgreich erledigt. Die Mannschaft von Starcoach Pep Guardiola drehte das Premier-League-Spiel bei Crystal Palace und setzte sich dank des überragenden Kevin De Bruyne 4:2 (1:1) durch.

Damit ist City zumindest vorübergehend punktgleich mit Tabellenführer FC Liverpool, der erst am Sonntag (16.30 Uhr) beim Erzrivalen Manchester United antritt. Der FC Arsenal, aktuell zwei Punkte hinter dem Spitzenduo, kann bei Brighton & Hove Albion am Abend (18.30 Uhr/jeweils Sky) vorbeiziehen.

Zum Match-Center: Crystal Palace vs. Manchester City

City geriet bei Palace, das vom früheren Frankfurter Erfolgscoach Oliver Glasner trainiert wird, nach einem Konter durch den einstigen Mainzer Jean-Philippe Mateta (3.) in Rückstand. Doch ein Traumtor von De Bruyne (13.) vom linken Strafraumeck in den rechten Torwinkel und Rico Lewis (47.) per Abstauber wendeten das Blatt.

Noten: Crystal Palace vs. Manchester City
Noten: Crystal Palace vs. Manchester CityFlashscore

Premier League: Jubiläum für De Bruyne - auch Haaland darf jubeln

Toptorjäger Erling Haaland (67.) mit seinem 19. Saisontreffer auf Vorlage von De Bruyne und erneut der Belgier (70.) gestalteten das Ergebnis standesgemäß. Odsonne Edouard (86.) verkürzte.

Stats: Crystal Palace vs. Manchester City
Stats: Crystal Palace vs. Manchester CityOpta by StatsPerform

De Bruyne hat jetzt 100 Tore für City erzielt. Für Haaland war es das erste Tor nach fünf Spielen für City und Norwegen ohne einen Treffer. Eine längere Durststrecke erlebte er zuletzt vor drei Jahren, damals als Dortmunder.

Manchester zeigte sich damit gerüstet für das Gigantenduell im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) bei Rekordsieger Real Madrid.