Skifliegen: Kraft gewinnt in Vikersund – Wellinger erneut nicht auf dem Podium

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Skifliegen: Kraft gewinnt in Vikersund – Wellinger erneut nicht auf dem Podium

Aktualisiert
Halvor Egner Granerud führte das Feld nach der Qualifikation an, musste letztlich aber Stefan Kraft den Vortritt lassen.
Halvor Egner Granerud führte das Feld nach der Qualifikation an, musste letztlich aber Stefan Kraft den Vortritt lassen.Profimedia
Die deutschen Skispringer haben zum Abschluss der norwegischen Raw-Air-Tour das Podest erneut klar verfehlt. Als bester DSV-Adler landete am Sonntag beim Skifliegen in Vikersund Andreas Wellinger auf dem 13. Rang. Der Sieg ging an den österreichischen Weltrekordhalter Stefan Kraft vor dem frisch gebackenen Gesamtweltcupsieger Halvor Egner Granerud aus Norwegen und dem Slowenen Anze Lanisek.

"Es war nochmal ein Flug, der Spaß gemacht hat", sagte Wellinger nach seinem Sprung auf 236,0 m im zweiten Durchgang: "Ich hab aber mal wieder gemerkt, dass mehr drin gewesen wäre". Auch Markus Eisenbichler (Siegsdorf) zeigte im zweiten Anlauf einen guten Sprung auf 227,0 m, kam letzten Endes aber nicht über den 14. Platz hinaus.

Skiflug-Weltmeister Karl Geiger (Oberstdorf) belegte den 17. Rang. Justin Lisso (Schmiedefeld/35.) und Constantin Schmid (Oberaudorf/37.) verpassten wie schon am Vortag den Sprung in den zweiten Durchgang.

Kraft verhinderte mit seinem Sieg Graneruds vierten Triumph im vierten Skiflug-Wettkampf in dieser Saison. Granerud, der durch die Absage des Polen Dawid Kubacki schon vor dem Springen als Gesamtweltcupsieger festgestanden hatte, sicherte sich aber den Gesamtsieg der Raw-Air-Serie inklusive des Preisgeldes von 50.000 Euro vor Kraft und Lanisek.

Für die Skispringer stehen in dieser Saison noch zwei Weltcupstationen auf dem Programm. Nach den bevorstehenden Wettkämpfen im finnischen Lahti bestreiten die Athleten am ersten April-Wochenende beim Skifliegen in Planica ihr Weltcupfinale.